Wasserwerk

 
 

[Okt.17] Endlich kam ich wieder mal zum klettern. Die Vorgaben an den bevorstehenden Klettertag von Berni und mir waren, nicht zu schwer-keine Angst-genießen. Die Wetterprognose war sehr gut und so fuhren wir wieder mal ins Gesäuse. Da wir viele Begehungen vermuteten, starteten wir schon kurz vor sieben beim Kölblwirt. Dem Ausgangspunkt für sehr viele südseitigen Gesäuseklettertouren. Als wir 2Std. später beim Wandfuss ankamen staunten wir nicht schlecht. Zum einen immer noch relativ viel Schnee und zum anderen keine Menschenseele hier. So suchten wir uns unsere Route und stiegen ein. Die Tour entsprach genau unseren Vorgaben. Relativ gut eingebohrt aber auch nicht Sportklettermäßig abgesichert und nicht zu schwer. Erst als wir schon in der vierten Seillänge kletterten kamen dann doch noch nachfolgende Seilschaften.  Die eine siebener Länge war eine Einzelstelle und der reinste Genuss. So waren wir in knappen 3std. auch schon wieder oben beim Ausstieg und genossen bei einer langen Pause die Herbstsonne.