Schihochtouren Amberger Hütte

 
 

11-16.3.2018. Gerade zurück von einer sehr durchwachsenen, windigen, wechselhaften und spannenden Schitourenwoche, ging es mittlerweile schon zum zweiten Male mit Astrid, Robert und Wolfgang auf den Weg. 

Schon der erste Tourentag war aufregend da die Lawinensituation sehr angespannt war und die Routenwahl und Spuranlage sehr anspruchsvoll waren. Tags darauf hatten wir zwar schon besseres Wetter, jedoch leistete der Südföhn der letzten Tage ganze Arbeit und so hatten wir ein wenig zu kämpfen mit feinstem Bruchharsch :-) am Wüttenkarsattel. 

Am Dienstag bestiegen wird den Schweizerkogel der von Astrid kurzfristig einfach umgetauft wurde und standen wir nach 3,5 h am "Steirerkogel". Hätte nicht gedacht, dass man in diesem Gebiet tatsächlich noch Erstbegehungen machen kann. 

Mittwoch war der beste Tag. Über Nacht schneite es ca. 15 cm ohne Wind, und so gingen wir Richtung hinterer Daunkopf. Landschaftlich ein wahres Juwel, da die Aufstiegsroute überhaupt nicht einsichtig ist und die Felsszenerie ein wenig an die Dolomiten erinnert. Auch die Abfahrt war an diesem Tag ein Traum.

Da diese Woche aus schönen Schi-bzw. Schihochtouren und aber auch aus Ausbildung bestand, hatten wir meist am späten Nachmittag noch Schneeprofil, Spaltenbergung, Orientierung oder Seiltechnik am Programm. So hatte sich jeder das hervorragende Menü auf der Amberger Hütte verdient. 

Am Tag 5 bestiegen wir noch die Kuhscheibe. Der Klassiker in diesem Gebiet. Es war ein Wettlauf gegen den erneuten Sturm, welchen wir ganz knapp für uns entscheiden konnten. Glücklich und zufrieden aber auch schon neue Pläne schmiedend gings Tag darauf nach Hause. 

Danke an die sehr motivierten Gäste....