Hochtouren in der Schweiz mit Abschluss Matterhorn.

[Juli 2016] Eine wahnsinns Woche liegt hinter mir. Mit meinem Gast Damian durfte ich 6 Tage in der Schweiz verbringen. Am Ende bestiegen wir auch noch das Matterhorn bei besten Bedingungen. Montags trafen wir uns in Visp und weiter ging es auf die Almagellerhütte. Am nächsten Tag meisterten wir die "Dri Horlini Überschreitung". Super Gneisskletterei und das direkt hinter der Hütte. Tags darauf bestiegen wir das Weismiess über eine eher unbekannte Route. Das heißt wir starteten gemeinsam mit 15 anderen Seilschaften, aber schon nach 5 min. zogen wir alleine unsere Spuren. Der Rotgrat war in bester Bedingung und so kamen wir gut voran. Nur die letzten 200 HM teilten wir uns mit vielen Anderen, die über die Normalroute von der Hohsaashütte hoch kamen. Immer wieder ein schöner Gipfel.

Tags darauf waren wir nochmal hoch oben, um uns nochmals gut zu akklimatisieren für unser Vorhaben. Am Matterhorntag läutete der Wecker schon um halb vier. Kurzes Frühstück und dann ging es auch schon los. Beim Einstiegswandl noch etwas Stau, aber dann kletterten auch wir los. Zuerst eher in der Ostwand, denn erst nach einer Stunde erreichten wir den eigentlichen Hörnligrat. Bis zur Solvayhütte meist eher in der Ostwand, danach aber immer am Grat. Ab der Schulter war mit Steigeisen zu klettern, aber bei besten Bedingungen. Nach gut 5 Std. erreichte ich mit meinem Gast Damian, glücklich den Gipfel des Matterhorns. Ein Traumtag mit 150km Fernsicht in alle Richtungen. Vom Piz Bernina bis zu Mt. Blanc sahen wir alle Gipfel. Nach einer halben Stunde Gipfelrast traten wir den langen und fordernden Abstieg an.

Um 14:00 schlangen wir auf der Hörnlihütte eine riesige Portion Rösti hinunter. Ende Gut, alles gut!

Herzliche Gratulation Damian zu dieser Leistung!