ICE TIME

 

[Jän.17] Nach drei Jahren hungrigen Wartens, gibt es endlich wieder einigermaßen vernünftige Eisverhältnisse. Ja sogar zwei Langzeitprojekte konnte ich klettern. Unterwegs mit dem Arlberg-Schilehrer Nr. 1, Robert Kniewasser alias "Burschi". An der Kampermauer kletterten wir bei Sonnenschein den Wasserfallweg. Eigentlich eine Sommer-Kletterroute, die spärlich mit Bohrhaken abgesichert ist. Diese Linie eist fast in jedem Winter auf, aber eigentlich immer bevor diese kletterbar wird, schmilzt diese wegen der südseitigen Exposition. Schrauben brachte ich so gut wie keine unter, aber ab und an blitzte ein Bohrhaken hervor und so war es eine etwas scarry, aber schön zu kletternde Linie.

In der Unterlaussa steht derzeit auch alles und mit alles meine ich auch die Säule in der großen Arena. Der Zustieg zur Arena gestaltete sich relativ schwierig - viel hinterspültes Zeug. So, dass auch mein Eisgerät mit einem riesigen Eisblock in die Tiefe rauschte. Jetzt erst recht dachte ich mir und so kletterte ich heute zum ersten Mal diese wahnsinns Säule. Auch die Dicke Berta, Kneipper und die Straßenzapfen stehen gut da. 

Bei unseren steirischen Freunden konnte ich mit Perner Tobi im Seewigtal eine 2Seillängen Variante eröffnen links der "Blauen Sau" von Rene Guhl. Bewertungsvorschlag: WI5+, M6